FLUTEN feiert Weltpremiere auf den 53. Internationalen Hofer Filmtagen

Das Spielfilmdebüt FLUTEN von Regisseur und Autor Georg Pelzer ist zu den 53. Internationalen Hofer Filmtagen eingeladen und wird dort seine Uraufführung erleben.
Der Abschlussfilm der Bauhaus-Universität Weimar geht ins Rennen um den „Förderpreis Neues Deutsches Kino“ und ist darüber hinaus für den „Hofer Goldpreis“ für die beste Regie eines Debüts nominiert.
FLUTEN thematisiert Ohnmachtsgefühle angesichts eines wachsenden Konkurrenz- und Erfolgsdrucks. Der Film erzählt die Geschichte von Jonas, der seiner Freundin verschweigt, dass er seinen Job in einem  Hamburger Start-up verloren hat. Kleinere und größere Alltagslügen werden mehr und mehr zu einer Überlebensstrategie für ihn und allmählich entgleitet Jonas die Kontrolle über die Ereignisse.
Infos zum Film und zur Premiere auf:  www.fluten-film.de
Meldung Hofer Filmtage: "Neues vom Deutschen Spielfilm"

Newsletter

Taufrisch in euren digitalen Briefkasten: 2-3x im Jahr melde ich mit Neuigkeiten zu meinen Projekten.


Mit der Anmeldung stimmen Sie der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten zu.

Video & Installation

SLICES (2016)

17-stündige Videoinstallation zur Aufführung von Eric Saties »Vexations« bei der Eröffnung der Dresdener Musikfestspiele 2016.

Bohème 2020 (2015)

Großformatige Videoprojektion für das Projekt “Bohème 2020” bei den Dresdener Musikfestspielen im Andreas-Pfitzmann-Bau der TU Dresden.

Via Crusis: Soon (2012) mit Robert Wilson

Installation für die Robert Wilson’s Inszenierung der „Via Crucis“ (Franz Liszt) beim Kunstfest Weimar 2012 in der Viehauktionshalle Weimar.

Georg Pelzer

Foto Georg Pelzer
Georg Pelzer, 1985 in Lahnstein geboren, wuchs in Bonn auf und studierte Medienkunst an der Bauhaus-Universität Weimar und Film Studies an der Oxford Brookes University. Neben seinem Studium war er Regieassistent am Nationaltheater Weimar, 2012 arbeitete er für ein Jahr mit Robert Wilson an der Installation Via Crucis für das Kunstfest Weimar.

Georg Pelzer arbeitet als Regisseur, Autor und Produzent und ist Absolvent des Förderprogramms TP2-Talentpool. Sein absurder Kurzfilm Déjà-vu war international auf über 50 Filmfestivals, Theaterfestivals und Ausstellungen zu sehen, sein letzter Film Neverland Now feierte auf dem Filmfest Dresden seine Premiere und wurde auf dem 14. Cornwall Film Festival als bester Studentenkurzfilm ausgezeichnet. Aktuell arbeitet er am Schnitt und der Fertigstellung seines Abschlussfilms Fluten.

Kontakt